Try ERPNext Buy Support Partners Foundation

Covid 19 Konjunkturpaket / Umsatzsteuer ab Juli 2020

Hallo zusammen,

Ab Juli wird in Deutschland die Mehrwertsteuer gesenkt bis Ende des Jahres von 19% auf 16% bzw. von 7% auf 5%.

In Deutschland ist es maßgebend, WANN die Lieferung/Leistung erbracht wurde, welcher Mehrwertsteuersatz zur Geltung kommt.

Zum Beispiel:

Lieferung und Rechnung in 2020
Angebot 01.12.2020
Lieferung 10.12.2020
Rechnung 10.12.2020
= 16% Mehrwertsteuer

Lieferung 2020, aber Fakturierung erst im Folgejahr
Angebot 01.12.2020
Lieferung 31.12.2020
Rechnung 01.01.2021

= 16% Mehrwertsteuer

Angebot in 2020, Lieferung aber erst in 2021
Angebot 01.12.2020
Lieferung 01.01.2020
Rechnung 02.01.2021

= 19% Mehrwertsteuer

Lieferung im neuen Jahr, Fakturierung in 2020
Angebot 01.12.2020
Lieferung 01.01.2020
Rechnung 15.12.2020 (Vorkasse Rechnung)

= 19% Mehrwertsteuer

Eine weitere Hürde ist natürlich auch eine Lieferung, wo zum Zeitpunkt der Angebotserstellung noch nicht klar ist in welchem Jahr geliefert wird. Bei der Mehrwertsteuererhöhung vor ein par Jahren habe ich dies (natürlich lange vor Erpnext) so gelöst, dass im damaligen Onlineshop, Bestellbestätigungen etc. beide Berechnungen ausgewiesen wurden im Stile von:

“Sofern die Lieferung bis zum 31.12. erfolgt beinhaltet diese Bestellung 16% Mehrwertsteuer (xx,xx €), sollte die Lieferung danach errfolgen beinhaltet die Bestellung 19% Mehrwehrtsteuer (xx,xx €). Maßgeblich ist der Leistungszeitpunkt nach §14 UStG”

Was ist eurer Meinung nach die beste Variante dies umzusetzen?

Hat hier inzwischen jemand Ideen, wie man dies am saubersten technisch umsetzt?

Laut Info von meinem Steuerberater ist die Handhabung voraussichtlich so, dass die 16% Steuer auf ein anderes Steuerkonto gebucht werden muss als die 19%. Bisher gibt es aber weder von der Steuerberaterkammer noch von DATEV entsprechende konkrete Informationen.

Hi @markusbln,

technisch würde ich den neuen Account hinzufügen, sobald bekannt ist welcher das sein soll, und ein entsprechendes Sales Taxes and Charges Template anlegen, welches in den Rechnungen genutzt werden kann.

Wenn der Leistungszeitpunkt noch nicht bekannt ist, würde ich in Quotation und Sales Order kein Sales Taxes and Charges Template angeben, sondern lediglich im PDF darauf hinweisen, wie sich der Steuersatz ergibt, so wie bei eurer damaligen Lösung:

<p>
    Sofern die Lieferung bis zum 31.12. erfolgt beinhaltet diese Bestellung
    16% Mehrwertsteuer ({{ doc.net_total * 0.16 }} €), sollte die Lieferung
    danach errfolgen beinhaltet die Bestellung 19% Mehrwehrtsteuer
    ({{ doc.net_total * 0.19 }} €). Maßgeblich ist der Leistungszeitpunkt
    nach §14 UStG.
</p>
1 Like

Hier ist eine Liste mit Konten für den SKR04, die für die Umsatzsteuersenkung genutzt werden können:

1 Like