Try ERPNext Try Frappe Cloud Buy Support Partners Foundation

Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) für ERPNext

Hallo liebe ERPNext-Community,

wir hören öfter Mal den Wunsch nach einer Umsatzsteuervoranmeldung (UstVA) aus ERPNext heraus. Die entsprechende GitHub-Issue ist seit Juni 2013 offen. Dieses Projekt möchten wir jetzt angehen. Da es sich um ein komplexes Thema handelt, haben wir die Umsetzung in drei Phasen aufgeteilt:

  1. In der ersten Phase geht es darum, die grundlegende Struktur der UStVA in ERPNext anzulegen. Damit können in ERPNext die Daten für die UStVA abgerufen und manuell zu ELSTER Online übertragen werden.

  2. In der zweiten Phase soll der Prozess weiter automatisiert werden, indem ERPNext eine XML-Datei zur Verfügung stellt, die nur noch bei ELSTER Online hochgeladen werden muss.

  3. In Phase 3 soll die XML-Datei direkt automatisch an die Finanzämter übertragen werden.

Phase 1

Wir erstellen die nötigen DocTypes und entwicklen die Logik, die im Hintergrund die Umsatz- und Steuerdaten zusammenträgt. Außerdem erstellen wir die entsprechende Dokumentation.

Datenbasis

Es soll jeweils eine Umsatzsteuerart für alle Steuerfälle der UStVA geben. Diese muss in den jeweiligen Transaktionen angegeben werden und ermöglicht die Zuordung der Umsätze zu den Feldern der UStVa.

  • Steuerpflichtige Umsätze zum Steuersatz von 19 %

  • Steuerpflichtige Umsätze zum Steuersatz von 7 %

  • Vorsteuerbeträge aus Rechnungen von anderen Unternehmern

  • Vorsteuerbeträge aus Leistungen im Sinne des § 13b UStG

Die Vorsteuer-Beträge werden auf Basis der Tabelle Purchase Invoice berechnet. Die Umsatzsteuer-Beträge sind abhängig von der Versteuerungsart:

  • Bei Soll-Versteuerung (vereinbarte Entgelte) werden diese auf Basis der Tabelle Sales Invoice berechnet, Anzahlungen hingegen auf Basis der Tabelle Payment Entry.

  • Bei Ist-Versteuerung (vereinnahmte Entgelte) auf Basis der Tabelle Payment Entry.

UX

Der DocType Umsatzsteuervoranmeldung Settings wird verwendet, um allgemeine Einstellungen zu hinterlegen, die für alle Umsatzsteuervoranmeldungen gelten. Er soll unter Anderem die folgenden Felder enthalten:

  • Unternehmen (Company)

  • Soll- oder Istversteuerung

  • Steuernummer

  • Finanzamt

  • Software-Hersteller-ID

  • Voranmeldungszeitraum: Monatlich, Quartalsweise

Der DocType Umsatzsteuervoranmeldung wird verwendet, um regelmäßig die UStVA zu erstellen. Die Umsatzsteuervoranmeldung wird regelmäßig automatisch als Entwurf (Draft) generiert. Eine manuelle Bearbeitung ist möglich, bevor die Umsatzsteuervoranmeldung endgültig festgeschrieben wird.

Die Umsatzsteuervoranmeldung soll alle Felder enthalten, die auf einer normalen UStVA vorkommen, unter Anderem:

  • Unternehmen (Company)

  • Adresse

  • Finanzamt

  • Steuernummer

  • Voranmeldungszeitraum

  • Erstellungsdatum

  • Berichtigte Anmeldung (Checkbox)

  • Eine oder mehrere Tabellen mit Umsatzsteuerart, Bemessungsgrundlage, Steuerbetrag

  • Verbleibende Umsatzsteuer-Vorauszahlung / Verbleibender Überschuss (Summe)

Im Hintergrund wird die angefallene Steuer je Umsatzsteuerart berechnet. Auf Basis der Umsatzsteuervoranmeldung in ERPNext kann manuell eine UStVa auf dem Portal ELSTER Online erstellt werden.

Phase 2

In der zweiten Phase geht es darum, den Prozess weiter zu automatisieren. Eine XML-Datei kann aus der Umsatzsteuervoranmeldung heruntergeladen werden. Diese kann in ELSTER Online direkt hochgeladen werden und erspart das manuelle Ausfüllen der UStVa.

Phase 3

In Phase 3 wollen wir es ermöglichen, dass die UStVA direkt aus ERPNext heraus an das Finanzamt übertragen werden kann. Die manuelle Erstellung der UStVA über ELSTER Online entfällt somit.

Timeline

Für die Umsetzung jeder Phase sind drei Monate vorgesehen. Es wird gegen den develop-Branch von ERPNext entwickelt. Das heißt die Funktionalitäten erscheinen in der nächsten Hauptversion nach Abschluss der Implemetierung. (Beispielsweise ist Version 12 Stand heute die stabile Hauptversion. Wenn wir die Entwicklungsarbeit heute abschließen würden, wäre die UStVa ab Version 13 verfügbar.)

Die Funktionen “ELSTER-XML-Datei” und “Anbindung an die Finanzämter” werden ggf. in einer Custom App entwickelt. Dies entspricht der aktuellen Richtlinie von Frappe Technologies, Integrationen mit Drittsystemen als App umzusetzen. Die App wird unter der Lizenz GPLv3 veröffentlicht werden.

Lizenz

Aller Code, der ERPNext betrifft (haupts. Phase 1), soll direkt zu ERPNext beigetragen werden. ERPNext steht unter der Lizenz GPLv3, die somit auch für die UStVa gelten wird.

Falls die XML-Schnittstelle zu ELSTER und den Finanzämtern (Phase 2 & 3) in einer separaten App entwicklet werden muss, erhalten alle Sponsoren darauf Zugriff. Soweit rechtlich möglich soll diese ebenfalls unter einer freien Lizenz veröffentlicht werden.

Warum ALYF?

Wir stehen in gutem Kontakt mit Frappe Technologies, den Entwicklern von ERPNext, und haben bereits zahlreiche Funktionen zu ERPNext beigetragen. Beispielsweise den DATEV-Export und die Kontenrahmen SKR03 und SKR04. Unsere Arbeit entspricht allen Anforderungen hinsichtlich Codequalität und Dokumentation, sodass unsere Beiträge in der Regel anstandslos angenommen werden.

Finanzierung

Für die Umsetzung benötigen wir 5.000,00 € je Phase. Wenn Du oder Dein Unternehmen sich an der Finanzierung beteiligen möchte, unterstützt uns auf Startnext! Euer Unterstützungsbeitrag wird nur eingezogen falls 5.000,00 € oder mehr zusammenkommen (mehr dazu in den FAQ). Dann erhaltet ihr auf Wunsch auch eine Rechnung von uns.

Support

6 Likes

Habe eben via der Supporter-Seite https://www.startnext.com/ustva-fuer-erpnext finanziell unterstützt. Hoffentlich bekommst Du die Summe zusammen :+1:

2 Likes

Hallo zusammen,

erstmal: tolle Aktion! Wir haben für uns intern bereits letztes Jahr eine UStVA (SKR03) erstellt - wenngleich nicht mit einem so generischen Ansatz und vor allem auch noch ohne Elster-Anbindung.

Das Ganze basiert auf einem Skript-Report der aktuell einen DocType, der die Struktur der UStVA beinhaltet, verwendet. Der logische Aufbau ist an dem aus der Datev-Doku (https://apps.datev.de/dnlexka/document/0906300, PDF S.59-62, 3.3 UStVA-Zeilenbeschreibung) orientiert. Die tabellarische Darstellung haben wir an ähnliche Reports aus einem anderen Buchhaltungsprogramm angelehnt.

Der UStVA-DocType beinhaltet folgende Felder:

  • Kontonummer
  • Kennzeichen
  • Steuersatz
  • Steuerkennzeichen
  • Zeile

Bei dem Report können folgende Filtereinstellungen ausgewählt werden

  • von / bis
  • Layout (Kontenansicht + Kurzansicht)

Es gibt zum einen die Kontenansicht die alle Konten, die bebucht sind, unter ihrer zugeordneten Zeile und dem Kennzeichen(KZ) detailliert aufgelistet werden. Zum anderen gibt es noch die Kurzansicht, die die Ergebnisse der Zeilen kumuliert und ohne die Konten aufzeigt.

Kurzansicht:

Kontenansicht:

Die Ausgabe und somit das Ergebnis des Reports wurden von unserer Buchhalterin mit den gleichen Daten aus dem parallel noch verwendeten anderen Buchhaltungsprogramm abgeglichen.

Übrigens haben wir mit einem ganz ähnlichen Ansatz auch eine BWA nach Datev implementiert.

Wir werden unsere bisherige Lösung auch gerne unter der GPL bereitstellen (direkt in Github). Vielleicht gibt es auch noch weitere Teillösungen, die wir hier zusammenlegen und auf ERPnext-merge-fähiges Level bringen können?

Zum Abschluss noch ein Übersichtsdiagramm, wie unsere Lösung aufgebaut ist:

3 Likes

Hi @Manu5118, das ist ein interessanter Ansatz, vielen Dank für die Beschreibung! Ich würde mich freuen, wenn ihr eure UStVA (und die BWA) veröffentlicht.

1 Like

Hallo zusammen,

wir haben nun unser “german_accounting” Modul auf GitHub hochgeladen. Dort befindet sich unser aktueller Stand der UStVA, BWA, BWA Kurzform sowie eine OP-Liste wieder.

Die Daten für die DocTypes der jeweiligen Reports sind automatisch mit dabei, wir haben diese mit export-fixtures exportiert.

Lg

3 Likes

Hi,
I the believe the basic VAT principles are similar across the EU.
There are some differences concerning the threshold for small enterprises.
In NL “Kleineondernemersregeling” >> No tax if the amount to be paid to Tax Authority is less than E1550 , full if more than E2000 and in between linear interpolation.
In Germany the “Kleinunternehmerregelung” is based on gross revenue.

The point I want to make is that the enhancement could probably with minimal extra effort be used across the EU.

I do calculate the 3 monthly VAT statement every three month. It includes intra-community purchases.
It is not a big deal, and takes about 30 minutes including the submission to the tax authority

Let me shortly describe the procedure, maybe it is useful.

For intra community purchases I have a tax template that has two lines per Item, the positive VAT and the Negative VAT. So the amount of the ERPNext Invoice is the same as on the supplier Invoice, as positive and negative VAT sum to zero, but the reverse charge VAT is calculated.

In the Trial Balance I enter the 3 month concerned. I copy the section Duties and Taxes and paste it into a spreadsheet.
Under the copy of the Erpnext trail balance data I have copied the template of the info to enter on the website of the NL revenue service. That are only a few lines. Similar to you screenshot Kurzansicht_USTVA

Now I calculate the values of have to submit from the trail balance. No rocket science.
Go to website of the tax authority and copy the numbers. Submit. Fertig.

As the procedure is always the same, every 3 month I copy the spreadsheet to a new tab.
Copy paste the tax part from trial balance, enter data in website, altogether less than 30 minutes work.

The last two weeks of the financial year I check and counter check the whole year. I enter all the invoices over the whole year that I forgot…as I am a careless bookkeeper there are always many, and I am relived that the immutable ledger is optional in V13
So the VAT calculations for quarter 1,2 and 3 are no longer correct.

I now do the trial balance>spreadsheet calculation for the whole year and subtract a the tabs quarter 1,2,3…(as all tabs have the same structure this is simple). That gives me the numbers I have to report to the authorities

Viel erfolg mit der Entwickelung von der MWSt module

1 Like

Thanks @becht_robert for sharing your approach, this will surely be helpful. We intend to make this quite generic so you will probably be able to use it as well.

We don’t have any plans to implement something in this direction. Either you make a VAT declaration or you don’t. :wink:

We do this the same way :+1:

Hallo Rafael,

Danke für dein Bericht. Ich wünsche dir viel erfolg um die MWSt module zu entwickeln.

In gegensatz zu Deutschland hebt sich, so weit ich weiss, die ERPNext community in NL nicht ab.

Ich spekuliere für kleine Betriebe gibt es genügend billigere alternativen, “plug and play” für die Niederländische voraussetzungen.

Für größere Firmen ist das risiko, ohne NL Dienstleister zu hoch.

schöne grüße Robert

Hallo zusammen,

tolle Sache, habe mich schon lange gefragt weshalb das in Deutschland niemand macht. Wir haben dasselbe in der Schweiz (https://github.com/libracore/erpnextswiss) und Österreich (https://github.com/libracore/erpnextaustria/) bereits implementiert und das ist rege in Verwendung. Ich denke gerade zwischen DE und AT müssten wie @becht_robert beschreibt eigentlich die Anforderungen (insbesondere auch Intrastat und ZM) ziemlich ähnlich sein, auch XML-Datentransfer gibt es da ja auch (obwohl da das Format soweit ich weiss nicht standardisiert ist).

Viel Erfolg und wir unterstützen natürlich gerne, wenn wir können!

2 Likes