ERPNext Foundation ERPNext Cloud User Manual Blog Discuss Frappé* Donate

German Chapter / DATEV Connector


#22

Any updates on the call?


#23

This is the link for joining the conversation:
https://hangouts.google.com/hangouts/_/el2r6hqbfnfy7mkl2yclfkbmfye


#24

Das Protokoll fĂŒr alle zum Mitmachen: https://docs.google.com/document/d/1Pkp9czTTEklGkO80GKloqz18fjMsKOvTsmFRqQBJ6Wc/edit?usp=sharing


#25

Ich bin auch sehr interessiert, vor allem Integration von deutschen Banken.


#26

wir werden uns zunĂ€chst auf Sparkassen konzentrieren. Ich kann mir vorstellen, dass wenn eine generelle Logik entwickelt wurde die Anbindung der unterschiedlichen APIs nicht all zu schwer sein dĂŒrfte.


#27

vielleicht kommst du auch in den kommen live call https://doodle.com/poll/prz3gtcyhhr6z3dk


#28

Danke! :slight_smile: Hab mich eingetragen. ZustÀzlich habe ich meine Kontaktdaten im google doc Protokoll unter den Teilnehmern hinterlassen.


#29

Hier ist der aktuelle Stand bzgl. DATEV-Integration dokumentiert:


#30

Es gibt eine fertige FinTS Bibliothek, mit der sollte das machbar sein. :slight_smile:


#31

hallo und guten Tag alle,

die Dinge nehmen ja doch schneller Fahrt auf als ich erartete, - schön zu sehen ! Soweit ich sehen und beurteilen kann, werden auch genau die richtigen Fragen gestellt.
Ich selbst mache unsere BuchfĂŒhrung auf einem Anderen system in SKR04 incl. DATEV Export zum Berater fĂŒr unsere UG. Wir sind als 3 man show zwar extrem klein aber international bezgl. Einkauf und Verkauf agierend. In der EU und außerhalb mit Kunden mit UmstID und ohne, mit Waren und Dienstleistungen. Daher bilden wir möglicherweise (fast) alle SteuerfĂ€lle ab. So Interesse besteht und die Möglichkeit einen Spielaccount anlĂ€ĂŸlich 5. Test zu erhalten wĂŒrde ich mich - nicht ganz uneigennĂŒtzig im Hinblick auf EignungsprĂŒfung fĂŒr uns- an einem feed back versuchen.

Darf ich noch ein paar Tips vorab loswerden, die aus Erfahrung mit unserem heutigen system stammen ? :

- Bei der Einstellbarkeit und FexibilitÀt:
von Kontenattributen oder Mandantenattributen oder in Berichtsabfragen ist Weniger eindeutig Mehr. Alles was aufgrund gesetzlicher Regelungen oder per DATEV de Facto Standard definiert ist, z.B. ob ein Kto GuV oder Bilanzkto ist etc. sollte nicht nochmal kontenindividuell eingestellt oder verĂ€ndert werden können. Auch die Gruppen zum Beispiel im SKR04 Kto4000-4099 Umsatzerlöse die Datev zuweilen vorhĂ€lt sollten auch wenn sie nicht schon in aller Schönheit mit Unternamen existieren eben doch schon das sein was sie sind nĂ€mlich Umsatzerlöse. Keineswegs sollte beispielsweise Nr. 4098 als Bilanzkto z. B. “3. Barkasse” konfiguriert werden können.
Gleiches gilt fĂŒr Berichtsfunktionen ( Bilanz / GuV / Liquidit) wenn es das so gibt. Entweder ist ein Mandant aufgrund seiner Stammdaten Soll oder Ist veranlagt, Einstellknöpfe fĂŒr einmalige Einstellungen haben außer in Entwicklerversionen bei Abfragen oder in diversen Masken nichts zu suchen sonst stellt sich sofort die Frage ? Was gilt?. Weniger FlexibilitĂ€t ist klar mehr !

Vorsteuer und Umsatzsteuer bei EU Dienstleistungserwerb: Das bilden einige systeme schlecht ab. Bezieht man als Fa mit UmstID beispielsweise Dienstleistungen aus einem EU Land so muss man selbst hier versteuern. In der UMSTVA muss beides UMST + Vorsteuer angemeldet werden wenn man abzugsberechtigt ist. Zwar ist das eine Nullsumme aber Steuern wollen gebicht werden.

GdoB dazu wurde ja schon vieles richtige gesagt. Mein eigener Steuerberater vertritt die Auffassung: bei der PapierbuchfĂŒhrung ist es klar, jeder Tintetropfen bleibt unverĂ€nderbar erhalten. Wer das auf DV spiegeln will wird sich schnell die Frage stellen ob die Backspace oder Entfernen Taste innerhalb eines Eingabefeldes deaktiviert sein muss und jeder keypress in die Datenbank gehen muss. Das sei natĂŒrlich Unsinn, auch die ENTER Taste mache keinen Unterschied. Wenig hĂ€lt er von eigenen Fristen “am gleichen Tag noch Ă€nderbar oder in der lfd. Woche” Aus seiner Sicht ist relevant fĂŒr die UnverĂ€nderbarkeit, der Zeitpunkt wann Daten das Unternehmen verlassen. Das ist i.d. Regel der Zeitpunkt der UmSTVA. Das ist bei den meisten Unternehmen monatszyklisch bei Kleinunternehmen Quartalszyklisch. Es soll andere Auffassungen geben. Macht man sich aber klar, daß der DATEV Export der ja Ziel des Unterfangens ist auch nur wieder editierbares .csv Material ist, das man ohne UnverĂ€nderbarkeitssicherung dem Steuerberater gibt, sollte man - das ist jetzt meine persönl. Aufassung- die Kirche im Dorf lassen und die Berichtsfunktion UMSTVA wann immer sie ausgelöst wird die UnverĂ€nderbarkeit manifestieren lassen und keinen vorauseilenden Gehorsam praktizieren wollen.

Umgang mit Perioden und Jahresabschluss:
Das sollte wirklich sehr strikt gehandhabt werden. Zwar muss es möglich sein, nach dem DATEV Export und Übergabe an den Steuerberater dessen Korrekturbuchungen vor Abgabe beim Finanzamt im eigenen System nach Steuerberaterblaupause nachzubuchen. Der eigene Datev Export kann also den Periodenabschluss nicht vollends einfrieren. Irgendwann muss es aber doch sein. Man sollte sich hier an Anderen systemen orientieren.

Korrekturschleife Steuerberater / eigenes system
Das kann schon nerven die Korrekturbuchungen des Steuerberaters im eigenen system nachzufĂŒhren, man braucht eine exakte Liste von ihm. Wir reden jetzt vom umgekehrten Fall, nicht DATEV Export zum Berater sondern Korrekturbuchungen zurĂŒck ins eigene System. Soweit mir bekannt werden in D von den Beratern meist DATEV oder ADDISSON DV Systeme eingesetzt. Es empfiehlt sich unbedingt zu klĂ€ren ob der RĂŒcktransfer / Synchronisation irgendwie als Buchungsstapel organisert werden kann.

Viel Erfolg allen !

Otmar Ripp


ERPNext DATEV-kompatibel machen