Try ERPNext Try Frappe Cloud Buy Support Partners Foundation

Artikelimport per CSV

Guten Tag zusammen,

ich probiere mich gerade mit ERPNext aus und habe eine Frage zu dem Artikelimport bei der Angebotserstellung.

Ich habe mit einen Artikel angelegt diesen in das Angebot eingefügt und mit dann die CSV heruntergeladen um dem Aufbau etwas besser zu verstehen.
Jetzt habe ich den Spieß umgedreht und zusätzlich Artikel in die CSV eingefügt und importiert, dies hat soweit auch sehr gut geklappt.

Jetzt zu meinem Problem, ich kann dieses Angebot nicht speichern, ich vermute weil meine händisch angelegten Artikel in der CSV nicht im System hinterlegt sind.

Jetzt zu meiner Frage kann man diese Prüfung aussetzen? Oder kenn jemand einen Wordaround.
Da wir in der Regel keinen Artikel das ein zweites mal haben, Einzelteilfertigung.

Vielen Dank schon einmal für eure Mühe und Hilfe, schönen Pfingstmontag.

Gruß
Mika

Hallo,
wenn der Artikel nicht im System ist wirst du überall in Probleme laufen…

Was genau unterscheidet die Artikel voneinander? Würde es vielleicht gehen einen/mehrere “Template Artikel” anzulegen und dann jeweils pro Angebot die Unterschiede anzupassen? Preis/Beschreibung?

LG
gregor

Hallo Gregor,
danke für deine Antwort.
es geht bei uns um die Anfertigung von Bauteilen für den Sondermaschinenbau, daher kommt es eher selten vor das ein Artikel nochmal/erneut bestellt wird, aber natürlich kommt es vor das ein Artikel in unterschiedlichen Stückzahlen benötigt werden.

Hauptunterscheidungsmerkmal: Unverwechselbare Bauteilbezeichnung (Zeichnungsnummer)

Wie wäre die Vorgehensweise mit dem Template-Artikel?

Zwischenfrage: Können Artikel einem Kunden zugeordnet werden?

Ohne jetzt euren gesamten Worflow zu kennen…

Template Artikel: Mehrere (oder auch nur einer) “echter” ERPNext Artikel. Der wird im Angebot ausgewählt. Sämtliche Details, incl der Zeichnungsnummer (in einem neuen Custom Field) werden da im Angebot hinterlegt. Diese Details werden ja im kompletten Prozess (Order etc. ) weiter übernommen. Direkt dem Kunden assignen geht, soweit ich weiß, nicht.

Für das Custom Field könnte man dann auch die Logik der eindeutigen Bezeichnung implementieren.